Qualitätsmaßnahmen vor der Ernte: Endspurt!

Zurzeit entwickeln sich die Trauben in diesem nicht ganz einfachen Jahr sehr gut. Wir befinden uns im Zeitraum des Traubenschlusses. Da beginnen die Beeren, sich zu verfärben, weich zu werden und Zucker aufzubauen. Für uns ist es die spannende Zeit, in der wir durch die Weinberge gehen und uns den Ertrag, die Entwicklung und die Traubenstruktur anschauen und die letzten entscheidenden Maßnahmen zur Steigerung der Qualität durchführen. Der erste wichtige Schritt ist die Entblätterung der Traubenzone. Dadurch wird es in der Traubenzone luftiger. Die Trauben können schneller abtrocknen und in der Sonne besser ausreifen.





Ob wir von beiden Seiten entblättern (Schatten- und Sonnenseite) hängt vom Jahr und der Rebsorte ab. Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist die grüne Lese. Hier werden bewusst Trauben herausgeschnitten, damit sich der Rebstock auf weniger Früchte konzentriert, oder sie werden halbiert. Durch das Halbieren wird die Traubenstruktur etwas lockerer und die Beeren drücken weniger stark aneinander. Gerade dieses Jahr mit den vielen Niederschlägen im Sommer sind die Trauben insgesamt etwas größer und neigen dazu sehr prall und kompakt zu sein. Dadurch ist gerade diese Arbeit dieses Jahr sehr wichtig, um im Herbst die Trauben für eine optimale Reife lange hängen lassen zu können. Wenn das alles abgeschlossen ist, kann man sagen, dass die Weinbergsarbeit bis zur Lese beendet ist. Dann heißt es Daumen drücken, dass die Natur uns wieder schöne reife Trauben schenkt.